Medien

 
http://www.hamburger-wochenblatt.de/langenhorn/lokales/die-haeuser-im-baum-d40803.html

Mai 2017

 

Heimatecho 4.Januar.2017: http://www.heimatecho.de/artikel/7355


Das Hamburger Abendblatt online  berichtet am 4.1.2017 über die Bebauung der Feldmark und über den Protest des Vereins zum Erhalt der Hummelsbütteler Feldmark

http://www.abendblatt.de/hamburg/wandsbek/article209171569/Umstrittener-Wohnungsbau-im-Schutzgebiet-beginnt.html


 

10. Juni 2016 Der Nabu wendet sich strikt gegen den Beschluss des Bezirks Wandsbek die Fläche am Rehagen zu bebauen. Lesen Sie hier die Stellungnahme


Lokalanzeiger 30. Mai 2016

http://www.wuzonline.de/2016/05/offener-brief-zum-natur-cent/#more-16005


Wochenblatt 24. Mai 2016-Expresswohnungsbau in Langenhorn bleibt „politisch hochbrisant“


Wie wollen wir in Hamburg leben? Zeit online 3.5.2016


Ein guter Kompromiss? Alstermagazin Mai 2016


http://www.abendblatt.de/hamburg/wandsbek/article207427741/Hummelsbuetteler-Feldmark-BUND-greift-den-Senat-an.html


Auch die Arbeitsgemeinschaft Naturschutz (http://www.agnaturschutz-hamburg.de/) bezieht klar Stellung gegen eine Bebauung in der Feldmark lesen Sie hier die Antwort an die Behörde für Umwelt und Energie


 

 

A dishonest business man

Seit Januar 2016 fragen wir, welche Flächen es im Bezirk Wandsbek gab und wie es zu der Auswahl der Flächen am Rehagen und an der Glashütter Landstraße kam. Lesen Sie hier die Antworten von unserem Bürgerschaftsabgeordneten aus Hummelsbüttel, Dr. Tim Stoberock (http://www.tim-stoberock.de/). Das ist die Transparenz der Hamburger Politik 2016 unter dem Motto: „Wenn ich die Augen zu mach, kann man mich nicht sehen.“


160310 SPD Flyer-1 (1)

Die SPD Wandsbek hat Flyer verteilt, lesen Sie hier Zitate aus den Flyer von uns kommentiert.


Senat trickst die Bürger aus – Bild Hamburg 11.3.2016


So könnte eine gerechte Verteilung aussehen – Spiegel online 10.3.2016


Nutzung des geänderten Baurechts für Expresswohnungsbau rechtswidrig – Welt 10.3.2016


Hummelsbütteler Feldmark soll erhalten bleiben – Wochenblatt vom 9.3.2016


07.03.2016 – Ufos in der Hummelsbütteler Feldmark. Das Ergebnis eines dreitägigen Workshops der Architektenkammer Hamburg. Zum Lesen der Pressemitteilung vom 07. März hier klicken


06.03.2016 – .Kooperation der Stadt mit City Science Lab der Hafencity Universität kann nur ein kleiner Baustein zur Lösung der Flüchtlingsunterbringung sein. Ein umfassendes Lösungskonzept ist es nicht.  Zum Lesen der  Pressemitteilung vom 5. März 2016 hier klicken


 

Volksdorfjournal 6.3.2016


Hamburger Abendblatt vom 4.3.2016


Am 4.3.2016 ging der dreitägige Workshop der Hamburger Architektenkammer zum Thema „Ankunftsstadt Hamburg“ zu Ende. Beurteilt wurden auch alle Flächen für das Expresswohnungsbauprogramm des Senats. Das Hamburger Abendblatt zitiert hierzu die Planer wie folgt: „Manche dieser Standorte, wie Am Rehagen und Glashütter Landstraße in der Hummelsbütteler Feldmark lägen aber wie „Ufos“ zu weit ab von der Stadt, kritisieren die Planer“ . Die Architekten Beurteilen die Flächen stadtplanerisch mit „Null Perspektive“!


04.03.2016 – Über 7.000 Stimmen für die Volksinitiative für gute Integration aus Hummelsbüttel und Langenhorn sprechen eine deutliche Sprache und fordern die Politik auf die Planungen an den inegrationsfeindlichen Großsiedlungen zu stoppen. Zum Lesen der Pressemitteilung vom 04. März hier klicken


Walddörfer Umweltzeitung vom 3.3.2016


02.03.2016 – Volksinitiative  „Hamburg für gute Integration“ erfolgreich!!! Mit über 26.000 Stimmen wurde heute ein Rekordergebnis im Rathaus eingereicht! Das gab es noch nie in so kurzer Zeit. Vielen Dank an alle Unterstützer und Sammler. Ihr seid spitze! 


Zweifel am Vollstrecker Scholz – Welt online vom 1.3.2016


Fehlender Respekt des Senats vor den BürgernBergedorfer Zeitung vom 29.2.2016


FLÜCHTLINGSUNTERKÜNFTE Volksinitiative lehnt AfD-Einmischung ab – Welt online vom 29.2.2016



19.2.2016 – Pressemittteilung zum Treffen des „Vereins zum Erhalt der Hummelsbütteler Feldmark“ mit Spitzenpolitikern


Demonstration gegen „Ghettos“ – Wochenblatt vom 17.2.2016


„Die Fronten sind verhärtet“ Bericht im Wochenblatt vom 13.2.2016


Lokalanzeiger Hamburg 12.02.2016: Nabu lehnt Bebauung der Hummelsbütteler Feldmark generell ab


Bericht über den Verein im Heimatecho vom 11.2.2016


Ein Verein sagt nein, Bericht im Wochenblatt vom 10.2.2016


Zitat aus einem Interview der Hamburger Morgenpost vom 8.2.2016 mit dem Stellvertretenden Geschäftsführer des Nabu Bernd Quellmalz:

„Und die Bebauung der Hummelsbütteler Feldmark sehen wir auch sehr kritisch…Zusätzlich wäre die Bebauung für das Stadtklima verheerend.“

Nachfrage der Mopo:
„Für das Stadtklima?“

Antwort Quellmalz:

„Ja, das ist eine der wichtigsten Frischluftschneisen…“


Am 6.2.2016 erschien im Hamburger Abendblatt, auch in unserem Namen, ein offener Brief, an Olaf Scholz. 


Titelseitenbericht vom 06.02.2016 über die Infoveranstaltung zur Bebauung am Rehagen, Fortsetzung auf Seite drei. Besonders beachtenswert dort der Kommentar von Frank Berno Timm


Am 6.2.2016 erschien im Hamburger Abendblatt, auch in unserem Namen, ein offener Brief


Bericht über den Verein Walddörfer Umweltzeitung vom 3.2.2016


Unsere Pressemitteilung vom 02.02.2016


Laut einer „Kleinen Anfrage“ an den Bezirk, vom 28.01.2016, gibt es in Wandsbek 1376 Flächen die größer sind als einen Hektar. Auf eine Fläche, von einem Hektar Größe, könnte man bis zu 100 Wohneinheiten bauen. Der Bezirk Wandsbek ist nicht in der Lage oder bereit Personal zu stellen, um eine Bebaubarkeit für Folgeunterkünfte für Flüchtlinge zu prüfen. Damit wird eine Verteilung über den gesamten Bezirk verhindert.